Logo Agile, zurück zur Startseite
Simone Leuenberger - 
Wissenschaftliche Mitarbeiterin Agile

Gleicher Lohn für gleiche Leistung

Der Equal Pay Day ist der Tag im Jahr, ab dem der Lohnzähler auch für die Frauen zu laufen beginnt.
Bis dahin arbeiten sie nämlich aufgrund des statistischen Lohnunterschiedes zwischen Frauen und Männern gratis. Wann ist wohl der Equal Pay Day für Menschen mit Behinderungen?

Es war im Februar, kurz nach dem 20., wie sich später herausstellte. Ich mache einen Spaziergang mit einer Freundin. Wir überlegen, ob wir den Waldweg links oder rechts nehmen – Morast hat es so oder so. Plötzlich trifft mich dieser Gedankenblitz, der mich nicht mehr loslässt: Wann ist eigentlich der Equal Pay Day für Menschen mit Behinderungen?

Imaginäres Streitgespräch

Es bleibt nicht beim Gedankenblitz. In meinem Hirn findet ein regelrechtes Streitgespräch statt. Die linke Hirnhälfte meint: «Diesen Gedanken kannst du gleich wieder vergessen. Menschen mit Behinderungen verdienen sowieso weniger. Die haben doch aufgrund ihrer Behinderung eine Leistungseinbusse. Und Arbeitgebende zahlen eben nur für die Leistung.» «Halt!», ruft die rechte Hirnhälfte. «Für die Leistungseinbusse kriegen wir doch eine Kompensationsleistung, und die heisst Invalidenrente. Die deckt, zumindest in der Theorie, den behinderungsbedingten Erwerbsausfall. Für die effektiv erbrachte Leistung wollen wir Menschen mit Behinderungen gerechte Löhne, genauso wie die Frauen. Nur bezweifle ich, dass wir die bekommen.» «Ok, aber berechnen lässt sich das nicht. Viel zu kompliziert», schlussfolgert die linke
Hirnhälfte.

Zugegeben, ich bin keine Statistikerin. Meine eine Hirnhälfte hat die andere vorerst schachmatt gesetzt. Aber es gibt eine Revanche. Irgendwie muss es doch möglich sein, den Lohnunterschied und damit den Equal Pay Day für Menschen mit Behinderungen zu berechnen. Oder zumindest muss die Gesellschaft auch mal darüber diskutieren.

Der Lohn von IV-Rentner*innen ist um 14 Prozent tiefer als der Durchschnittslohn.

Überraschung: Es gibt einen Equal Pay Day für Menschen mit Behinderungen

Meine Freundin hat mittlerweile entschieden. Wir gehen nach rechts. Der Gedanke verfolgt mich weiter. Wenn die Frauen einen Equal Pay Day haben, dann wollen wir Menschen mit Behinderungen auch einen! Ein klein wenig Trotz schwingt mit in meiner Forderung, das gebe ich zu.

Etwas überrascht war ich, als ich kurz nach unserem Spaziergang plötzlich Daten für die Berechnung «unseres» Equal Pay Day vor mir hatte. Wo ich die so schnell herhatte? Die Coop Rechtsschutz AG hat ein Gutachten zu dem Thema in Auftrag gegeben. Und dort steht auf Seite 38 schwarz auf weiss: Der Lohn von IV-Rentner*innen ist um 14 Prozent tiefer als der Durchschnittslohn.

Wir hätten in dem Jahr den Equal Pay Day am 20. Februar gleich mit den Frauen feiern können. Der aktuelle Lohnunterschied zwischen Frauen und Männern liegt nämlich auch bei 14 Prozent. Und wann ist demzufolge der Equal Pay Day für Frauen mit Behinderungen? Ganz sicher würden wir zu dem Zeitpunkt auf unserem Waldspaziergang nicht mehr im Wintermorast versinken.

Weitere Beiträge zum Thema

Invalidenversicherung, Soziale Sicherheit
Teilnehmer*Innen der Agile Delegiertenversammlung 2024 © Agile/Markus Schneeberger
Beitrag

Das freut uns: SGK-N will 13. IV-Rente einführen

Nationalrat Frühlingssession 24 © Parlamentsdienste 3003-Bern
Medienmitteilung

Freie Wahl beim Wohnen auch für Menschen mit Behinderungen: Nationalrat stimmt längst fälliger Gesetzesrevision zu

Nothing without us! © Agile/Mark Henley
Medienmitteilung

Ja zu einer 13. IV-Rente

Titelseite Bericht (Nicht)-Bezug von Sozialleistungen @ Agile Januar 24
Beitrag

Bericht (Nicht-)Bezug von Sozialleistungen, Januar 2024

Emilie Rosenstein @ 24heures, Odile Meylan
Beitrag

Videobeitrag Nichtinanspruchnahme und Hindernisse beim Bezug von Leistungen von Prof. Emilie Rosenstein, HETSL

Menschen mit Behinderungen unterwegs in den Strassen Berns.
Beitrag

2021 war nahezu jede sechste Person mit einer Behinderung armutsgefährdet

Nach oben scrollen